AKTUELLES

Aktuelles

Baugewerbe arbeitet mit staubfreien Gerätschaften

20-06-2013 Sieben Vertragspartner haben sich zusammen getan, um ab dem 01. Januar 2014 das staubfreie Arbeiten voran zu treiben. Die Betriebe wollen vor allem den Quarzstaub reduzieren. Dieser wird freigesetzt beim verarbeiten von Baustoffen aus Stein.
Feinstaub ist gesundheitsschädlich, im Besonderen bei krebserregenden Stoffen wie Quarz, Hartholz, Chrom und Nickel. Täglicher Kontakt kann Lungenkrankheiten und Krebs verursachen. Arbeitnehmer die (häufig) mit diesen Stoffen in Berührung kommen, müssen sich dieses Risikos Bewusst sein und versuchen dem durch einen verantwortungsbewusste, sichere und gesunde Arbeitsweise entgegen zu wirken.

Die Bauunternehmen Heijmans, BAM Woningbouw, Volker Wessels, Hegeman, Ter Steege groep, Van der Leij Bouwbedrijven und BAM Materieel werden ab dem 1. Januar 2014 auf all Ihren Baustellen mit staubfreien(Hand) Gerätschaften arbeiten.

Validierte Gerätschaft

Die Werkzeuge müssen qualitätsgeprüft, validiert und der geltenden Gesetzgebung entsprechen. Die Auftragnehmer sprechen auch ihre Auftraggeber und Subunternehmer an , wenn es um das Thema Quarzstaub geht. Die Subunternehmer sind häufig Freiberufler. Die großen Bauunternehmen sind der Meinung dass sie diesbezüglich eine Vorbildfunktion haben.

Absichtserklärung zu staubfreien Gerätschaften

Um den staubfreien Arbeitsplatz zu realisieren, haben die Bauunternehmen die Absichtserklärung „ Verwendet staubfreie (Hans) Gerätschaften „ unterzeichnet. Die Inspektion SZW und TNO haben diese Erklärung ebenfalls unterzeichnet.

Die Absichtserklärung hat keinen juristischen Status. Den betroffenen Parteien geht es vor allem darum Verantwortung zu übernehmen und Anregungen an den Arbeitsschutz und sozial verantwortungsbewusste Unternehmen zu geben.

Gesunde Arbeitsbedingungen

Dafür Sorge zu tragen, gesunde Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer zu schaffen die Belastungen für Bewohner und Kollegen zu minimieren ist vorrangig für die Unterzeichnenden. Die Inspektion SZW soll dies überwachen und durchsetzten. Wenn beim Bohren, Hacken und Schleifen sichtbar Staub freigesetzt wird, dann weist dies die Inspektoren darauf hin, dass hier nicht die richtigen Richtlinien verwendet werden, oder diese nicht gut funktionieren.